verknotete ZigaretteAm 31. Mai ist Weltnichtrauchertag. Grund genug, einmal auf das Thema „Rauchen und Plasma spenden“ näher einzugehen.

Natürlich soll am Anfang dieses Beitrags einmal mit erhobenem Zeigefinger und zum Anlass des Weltnichtrauchertags gesagt werden: Rauchen ist immer ungesund für den Körper und kann tödlich enden! Daher sollte man generell überdenken, ob man das Rauchen nicht lieber einstellt und sich und seiner Umwelt damit etwas Gutes tut.

Aber hier soll es darum gehen, aus welchem Grund man direkt vor oder nach der Plasmaspende nicht rauchen sollte.

Grundsätzlich gilt: Spender sollten vor der Spende möglichst eine Stunde nicht rauchen. Für Erstspender, die noch keine Erfahrung mit dem Plasmaspenden haben, wäre eine zweistündige Rauchpause vor ihrer ersten Spende optimal.

Grund hierfür ist, dass es beim Rauchen zu einer Freisetzung von Adrenalin kommt. Diese führt zu einer akuten Verengung der Blutgefäße- was sich wiederum auf den Kreislauf auswirken kann.

Langfristig führt Rauchen generell zu Veränderungen der Gefäße, was zu einem erhöhten Risiko für Bluthochdruck führen kann. Dies ist dem Plasma spenden natürlich nicht besonders förderlich.

Daher gilt: am besten GAR NICHT Rauchen, gesund bleiben und Geld sparen. 🙂 Und ansonsten die oben genannten Tipps beachten, wenn es um die Plasmaspende geht.

© 2018 CSL Behring